Multicore-Fasern

© Laser Components; Multicore-Fasern von Fibercore

Optische Fasern messen in drei Dimensionen.

Fibercore, der neue Partner von LASER COMPONENTS, ist ein führender Hersteller von ­optischen Spezialfasern. Das Produktangebot des Geschäftsbereichs Faseroptik umfasst daher jetzt auch so zukunftsträchtige Technologien wie die Multicore-Faser mit mehreren Faserkernen, durch die unterschiedliche Signale zeitgleich übertragen werden. In der ­Standardkonfiguration werden dabei sieben Kerne in einem 125 µm-Cladding geführt.

Die Datenübertragung mit hohen Bandbreiten ist nicht der einzige Vorteil der Multicore-­Fasern. Sie eignen sich auch als faseroptische Sensoren. Dazu werden die einzelnen Kerne mit sogenannten Fiber Bragg Gittern (FBG) versehen – Reflexionsgittern, die eine bestimme Wellenlänge herausfiltern. Wird die Faser gebogen oder gezogen, verschiebt sich diese Wellenlänge. Für exakte dreidimensionale Messungen sind die gebraggten Kerne unter­einander verdrillt und um einen zentralen Referenzkanal angeordnet. Aus den Unterschieden zwischen dem Referenzwert und den Messungen der einzelnen Faserkerne lassen sich bei diesen sogenannten Spun Multicore-Fasern sogar Links- und Rechtsrotationen erkennen.
Spun Multicore-Fasern werden zum Beispiel in der Medizintechnik verwendet: Bei mikro­invasiven Verfahren dienen sie in Kathedern und anderen Instrumenten als 3D-Sensoren. Aber auch in erheblich größeren Maßstäben kommen diese Lichtwellenleiter zum Einsatz. So werden sie unter anderem in Brücken oder Staudämmen verlegt, um kleinste Änderungen in der Baustruktur zu entdecken, bevor es zu folgenschweren Katastrophen kommt.
 
 » Weitere Informationen