Das Laser-Forschungslabor (LFL) im LIFE-Zentrum am Klinikum der Universität München ist eine Medizinfach-unabhängige interdisziplinäre Forschungseinrichtung für medizinische Laseranwendungen in Diagnostik und Therapie, Biophotonik und medizinische Optik. Das LFL agiert als Bindeglied zwischen Medizin und medizintechnischer Industrie sowie als fachübergreifende Ausbildungsplattform für Mediziner und Studenten verschiedenster Fachrichtungen.

Arbeitsgebiete
• Lasermedizin in Diagnostik und Therapie
• Biophotonik
• Medizinische Optik und optische Sensorik

Leistungsangebot

• Betreuung: Praktika, Bachelor-, Master- und
Promotions-Arbeiten
• Beratung: Diagnostik mittels Fluoreszenz, klinische Laseranwendungen, Photodynamische Therapie, optische Gewebeeigenschaften, Lichtdosimetrie
• Fragen zur Lasersicherheit und Laserkurse

Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkte

• Gewebeunterscheidung mittels Remissions- und Fluoreszenztechniken
• Photodynamische Therapie von Tumoren
• Laserinduzierte Thermotherapie und Gewebeablation
• Fluoreszenzlebensdauer-Mikroskopie
• Konfokale Mikroendoskopie
• Optische Kohärenztomographie
• Lichtapplikationssysteme und faserbasierte Sensorik
• Gewebeoptik
• Licht-Dosimetrie

LFL ist Technologiepartner
für Hersteller von medizinischen Lasersystemen, Endoskopen, Glasfaser-Komponenten, Kameramodulen, Mikroskopen, faserbasierten Lichtapplikationssystemen

Kontakt

Wissenschaftlicher Leiter
PD Dr. Ronald Sroka

Laser-Forschungslabor (LFL) im LIFE-Zentrum,
Klinikum der Universität München

Feodor-Lynen-Str. 19
81377 München

Tel.: +49 89  4400-74879
Fax: +49 89  4400-74864

ronald.sroka(at)med.uni-muenchen.de
www.laser-forschungslabor.de

Download:

Nach oben