Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts

Das Max-Planck-Instiut für die Physik des Lichts (MPL), seit 2009 als Max-Planck-Institut fest etabliert, basiert auf der langen Tradition der Optik-Forschung in Erlangen. Schwerpunkt ist die Grundlagenforschung auf dem Gebiet der modernen Optik und der optischen Materialien, der Nanooptik, der Quanteninformationsverarbeitung, der optischen Sensorik sowie der nichtlinearen Optik. Das Ziel der Wissenschaft am MPL ist im Wesentlichen das Licht und seine Wechselwirkung mit Materie in jeder Hinsicht zu erforschen: in Raum und Zeit, in der Polarisation und in seinen Quanteneigenschaften.
Das MPL besteht derzeit aus vier Abteilungen, mehreren unabhängigen Forschungsgruppen und drei Technologieentwicklungs- und Servicegruppen. Aktuell arbeiten 220 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am MPL. Im Herbst 2016 bezog das Institut seinen Neubau nahe des Physikums im Erlanger Südgelände der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) .

Arbeitsgebiete
• Optik und Information
• Nanooptik
• Photonische Kristallfasern
• Quantenoptik
• Biophotonik
• Theorie

Leistungsangebot
wissenschaftliche Kooperationen mit Forschungsinstituten und Partnern aus der Industrie

Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkte
• Licht-Materie-Wechselwirkung
• Optische Sensorik
• Nichtlineare Optik (in Gasen)
• Plasmonik
• Quantenoptik, Quanteninformation und Quantenkommunikation
• Optomechanische Nichtlinearitäten
• Hochaufgelöste optische Nanoskopie und Messtechnik
• Nanooptik &  Biophotonik
• Optomechanik

Spezielle Ausstattung
• hochmoderne optische Labore
• Reinräume hoher Reinheitsklasse
• Geräte zur Mikro- und Nanostrukturierung
• optische und Elektronenmikroskope zur Analyse
• Glasfaser-Ziehturm
• Glas-Werkstatt.

Kontakt

Geschäftsführender Direktor
Prof. Philip Russell, D.Phil., FRS

Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts
Staudtstr. 2
91058 Erlangen

Tel.: +49 9131 7133 0
Fax: +49 9131 7133 990

MPLpresse(at)mpl.mpg.de
http://www.mpl.mpg.de

Download:

Nach oben