Neuer Nachwuchspreis für angewandte Photonik ausgeschrieben

Noch bis zum 30. Juni können sich Studenten und Doktoranden für den Applied Photonics Award 2018 bewerben. Der gut dotierte Preis wird bei den diesjährigen Photonics Days in Jena für die jeweils besten Abschlussarbeiten mit Bezug zur angewandten Photonik vergeben.

In den letzten 10 Jahren gab es fünf Mal Nobelpreise für Themen aus der Photonik. Mit
dabei waren blaue LEDs, CCD-Chips und Glasfasern. Durch diese wissenschaftlichen
Entwicklungen wurden neue Erfindungen möglich, die heute aus unserem Leben nicht
mehr wegzudenken sind: LED-Lampen, Smartphone-Kameras und das schnelle Internet,
um nur einige zu nennen.

Um schon frühzeitig neue Ideen im Bereich der angewandten Photonik zu würdigen,
wurde jetzt der Nachwuchspreis »Applied Photonics Award« ins Leben gerufen. Damit
sollen Arbeiten ausgezeichnet werden, die sich mit innovativen und wirtschaftlich verwertbaren
optischen Technologien für ein nachhaltiges Leben und Wirtschaften befassen.
Die Fachrichtung spielt dabei keine Rolle, auch Nicht-Physiker sind explizit eingeladen,
sich zu bewerben.

Den »Applied Photonics Awards« gibt es für die besten Abschlussarbeiten mit Bezug
zur angewandten Photonik. Dazu kommt noch der STIFT Sonderpreis für Wissenschaftler
und Absolventen, die ihre Abschlussarbeiten an einer Thüringer Hochschule geschrieben
haben. Insgesamt steht dafür ein Preisgeld von 11.250 Euro bereit.

Wie kann man sich bewerben?
Teilnahmeberechtigt sind alle Bachelor-, Master- und Diplomarbeiten sowie Dissertationen
(Dt./Engl.), die im Jahr 2017 an einer deutschen Universität oder Hochschule angemeldet
und bis zur Abgabe der Bewerbung durch den Betreuer oder Gutachter bewertet
wurden und als bestanden gelten.
Einzureichen ist ein Bewerbungsschreiben aus dem die Relevanz der Arbeit für die angewandte
Photonik hervorgeht. Dazu kommen ein Lebenslauf, das Exposee der Abschlussarbeit
(max. 2000 Zeichen) sowie eine Kopie der Abschlussarbeit als Datei. Die
Unterlagen sollen bis zum 30. Juni 2018 beim Fraunhofer Institut für angewandte
Optik und Feinmechanik an die Adresse app@iof.fraunhofer.de geschickt werden. Unter
der Adresse werden auch etwaige Fragen beantwortet.

Redaktion
Dr. Kevin Füchsel
Fraunhofer-Institut für angewandte Optik und Feinmechanik IOF
Albert-Einstein-Strasse
707745 Jena
Telefon +49 3641 807- 273
kevin.fuechsel(at)iof.fraunhofer.de
www.iof.fraunhofer.de