Diodenlaser in der Materialbearbeitung - Systeme, Verfahren, Anwendungen

Diodenlaser werden bereits seit vielen Jahren sehr erfolgreich in der Materialbearbeitung zum Schweißen von Kunststoffen industriell eingesetzt. Auch Randschichthärten mittels Diodenlaser ist ein bewährtes Verfahren. Für das Tiefschweißen und Feinschneiden von Metallen hingegen war lange Jahre ihre Strahlqualität nicht ausreichend gut. Erst mit der Entwicklung hochbrillianter Diodenlaserstrahlquellen drängen diese nun immer stärker in die klassischen Bereiche der Lasermaterialbearbeitung vor und werden zur ernst zu nehmenden Konkurrenz für Scheiben- und Faserlaser.
Auch wenn mittlerweile ein hohes technologisches Niveau erreicht ist, schreitet die Entwicklung der Hochleistungsdiodenlaser weiter voran. Besonders spannend wird ein Blick in die Zukunft um zu erkennen, welche Vorteile die Entwicklung grüner und blauer Diodenlaser, beispielsweise für das Schweißen hochreflektiver Metalle wie Kupfer, im Vergleich zu infraroten Laserstrahlquellen bietet.
In diesem Technologieseminar, das in Kooperation mit der Bayerischen Laserzentrum GmbH (blz) organisiert wird, beleuchten acht hochkarätige Referenten aus Industrie und Forschung den Status-quo der Diodenlaserentwicklung und -anwendung in der Materialbearbeitung und werfen einen Blick auf die zu erwartenden Trends und Weiterentwicklungen.
Das Photonikseminar wird von einer Table-Top-Ausstellung begleitet.

Flyer zum Download

Programm:

  • Hochleistungsdiodenlaser - vom Nischenprodukt zur vielseitigen Strahlquelle
    Johannes Hennecke; Laserline GmbH
  • Hochbrillante Diodenlaser für die Materialbearbeitung
    Dr. Sebastian Zaske; TRUMPF Laser und Systemtechnik GmbH
  • Remote-Laserstrahlschweißen mit hochbrillantem Diodenlaser
    Vincent Mann; Bayerisches Laserzentrum GmbH (blz)
  • Großflächiges auftragsschweißen mittels Direktdiodenlasern
    Heiko Riedelsberger; Coherent (Deutschland) GmbH
  • Erfahrungen im Einsatz von Diodenlasern bei der Metallbearbeitung
    Dr. Roland Dierken; ERLAS GmbH
  • Laserschweißen von Kunststoffen mittels Diodenlaser
    Rico Bühring: LPKF WeldingQuipment GmbH
  • Breitstreifenlaser hoher Strahldichte für inkohärentes und spektrales Multiplexing
    Jonathan Decker; Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH)
  • Optisch effiziente und leistungsfeste sowie flexibel produzierbare Cladding Mode Stripper (CMS) zum störungsfreien Strahlungstransport von hohen Diodenlaserleistungen in Glasfasern
    Dr. Thomas Theeg; Laser Zentrum Hannover e.V.

 Anmeldeschluss: 06. September 2017

Teilnahmegebühr:
Bei Anmeldung bis 6 Wochen vor Seminarbeginn gewähren wir einen Frühbucherrabatt von 10% auf den Nettopreis.

€ 580,00 zzgl. 7% MwSt. (entspr. € 620,60 brutto)
€ 340,00 zzgl. 7% MwSt. (entspr. € 363,80 brutto) für Mitglieder in einem der Netze vom OptecNet Deutschland e.V.
Table-Top-Ausstellung (inkl. 1 Teilnehmer) = Teilnehmerpreis mal zwei

Flyer zum Download

« Zurück zur Übersicht

Logo bayern photonics e.V.

Datum
20.09.2017    09:30 Uhr - 17:00 Uhr

Stadt
Nürnberg

Veranstaltungsort
Mövenpick Konferenzcenter im Flughafen Nürnberg

Referenten
Rico Bühring; LPKF WeldingQuipment GmbH
Jonathan Decker; Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH)
Dr. Roland Dierken; ERLAS GmbH
Johannes Hennecke; Laserline GmbH
Vincent Mann; Bayerisches Laserzentrum GmbH (blz)
Heiko Riedelsberger; Coherent (Deutschland) GmbH
Dr. Thomas Theeg; Laser Zentrum Hannover e.V.
Dr. Sebastian Zaske; TRUMPF Laser und Systemtechnik GmbH

Veranstalter
bayern photonics e.V.
82284 Grafrath, Försterstraße 17

Telefon
+49 8144 99 71 280

Fax
+49 8144 99 71 282

E-Mail
info(at)bayern-photonics.de

Preis (zzgl. MwSt.)
Nicht-Mitglied: 580,00 €
Mitglieder: 340,00 €

Jetzt anmelden